Starnberger See

Mit Freunden trafen wir uns heute am Starnberger See – was nach dieser Woche bei unseren Kindern zur Frage führte: „Müssen wir da auch erst wieder wandern?“  

Nein, heute nicht. Es ging direkt ins Wasser. 

Starnberger See

Und dank ruhigen Wassers hatten wir die perfekte Kühlung für unsere Melone:

Im Wasser schwimmend

Und mit schwimmen, treiben lassen und reden verging die Zeit mal wieder viel zu schnell … und nicht nur wir genossen die Ruhe:

Siebenschläfer

Nach Stockbrot und Grillen saßen wir noch entspannt am Ufer und beobachteten bei lauem Wind die Unwetterwarnungen, die am anderen Ufer Orange aufblitzten …

Sturmfront

Innerhalb von drei Minuten erwischte es dann auch uns: von einem lauen Wind zu Sturm (noch ohne Regen) in ein paar Augenblicken. Zum Glück war bereits zuvor alles gepackt und verstaut so dass wir im schnellen Schritt zum Auto liefen – und es dann bei einem ausgewachsenen Sturm nach Hause ging. 

Unser breit grinsender Gruß geht an die SUC-Fahrer, die mit ihren großen Karossen lieber im Tunnel stehen blieben und das Unwetter abwarteten (auch wenn es natürlich sinnvoll ist sich seiner Können bewusst zu sein und lieber zu warten – aber wir amüsierten uns trotzdem). Ronja schlief übrigens bei der Heimfahrt. 

Ein entspannter und abenteuerlicher Tag.