Bande

Letzten Samstag entdeckte ich wieder eine Datei mit einer Hochzeitszeitung, die ich vor neun Jahren erstellt habe. Mit einem Layout, welches perfekt auf den Marketingauftritt des Geschäfts des Hochzeitspaares abgestimmt war 😃 aber das ist Eigenlob.

Besonders breit grinsen musste ich bei einem vierseitigen Artikel über den Bräutigam – man muss nicht zwischen den Zeilen lesen können, um die tiefe Zuneigung heraus lesen zu können.

Auf der heutigen Fahrt nach Nürnberg telefonierte ich mit dem damaligen Bräutigam und aus dem geplanten zehnminütigen Telefonat wurden exakt 75 min mit viel Lachen, Austausch und philosophisch-praktischen Lebensfragen.

Als ich am Abend die Grüße an die Kinder ausrichtete, fragte ich auch nach ob sie schon noch wissen, wer diese Person ist.

Ronja: „Jaaa – der große Quatschmacher!“

Zuckersüß

Gestern, am Silvester-Abend, Linus die Bande mit ihren Bandenregeln erklärt. 

Heute mit der Familie das Neujahrskonzert angeschaut und dabei auch die Einspielfilme. 

Tom: „Boah, die Mädels laufen davon und verstecken sich draußen.“

Ronja: „Ja, so sind wir frechen Mädels immer“ und grinst dabei genauso frech. 

Tom schaut Bianca an und meinte: „Zum Glück gab’s dieses Mädel bei der Bandengründung noch nicht.“

Ein größeres Lob gibt es wahrscheinlich nicht. 

Ja, Mama

Firmprobe in der Kirche.
Ablauf, Stellprobe, Antworten, etc.

Nach einer Stunde ist es vorbei und meine Gruppe diskutiert noch was wir wir in der letzten Gruppenstunde machen wollen.

Firmling1 weißt darauf hin, dass er in 5 min zum Konzert muss.

10 min später weißt Tom ihn darauf hin, dass er abdüsen soll um nicht zu spät zu kommen.

Der ungläubige Blick …

Wie Matze in solchen Situationen immer ironisch anmerkte: „Ja, Mama, ….“