Entspannt

Am Bahnhof treffe ich zwei meiner Jungs und gehe einen Teil meines Heimweges mit ihnen. Dabei erfahre ich auch, dass einer der beiden einen größeren Unfall hatte.

Ich: „Schlimm?“

Er: „Was ist schlimm?“

Ich: „Wurden Personen verletzt?“

Er: „Nein.“

Ich: „Alles andere ist nur Blech.“

Und denke mir im selben Moment: Hoffentlich bin ich in 5+x Jahren auch so entspannt, wenn meine Kinder mal unser Auto schrotten.

Jiieeep

Irgendwann – ziemlich genau Ende Juni 2009 auf den Outer Banks – gingen wir dazu über, bei jedem Jeep, den wir sahen, „Jiieeep“ zu sagen. Besser noch: „Jiieeep Jiieeep„.

Heute führen Ronja, Linus und ich auf der Autobahn, als die Kinder plötzlich ganz begeistert wurden.

Auf meine Nachfrage, was sie haben, antworteten sie: „Jiieeepp Jiieeep – und das in Gold!“

Ja, da fuhr wirklich lange Zeit parallel zu uns (Stau sei Dank) ein goldener Jeep. Die Kinder waren hellauf begeistert und Ronja kürte dieses Auto zu ihrem wichtigsten Lieblingsauto.

Ich hoffe, das ändert sich nochmal.

Kein Nachtflug

Mensch ist zu viel geflogen … wenn die Dämmerung zur Nacht wird und der Blick nur noch auf die Instrumente und das GPS-Gerät fällt … der Nachthimmel bewundert wird … und Mensch nach ein paar Sekunden aufschreckt, da er nicht im Flugzeug, sondern im Auto sitzt. Da muss man raus schauen und wird nicht vom Lotsen separiert. 

Foto der entspannten Beifahrerin