Klamotten und Rang

Vor einigen Wochen habe ich Ihm verraten, was meine Funktion in meinen wilden Jahren war. Nicht nur dem Alkohol geschuldet lachte er und glaubte mir nicht. Wir vereinbarten daher, dass wir beide beim Ehrenamtsempfang im Diener erscheinen werden und er dann mir glauben würde.

Ich habe mir mehr Gedanken gemacht als er glaubt und dann festgestellt, dass ich ein neues Hemd mit Löchern für Manschettenknöpfe benötige.

Der Gedanke war: geh in das nächste Herrenausstattungsgeschäft und kaufe eines. Tja:

  • „Haben wir nicht, da kein Bedarf. Ein normales Hemd, der Herr?“
  • „Wer trägt denn sowas noch? Ein normales Hemd, der Herr?“
  • „Für diese Sonderwünsche sind wir nicht zuständig. Ein normales Hemd, der Herr?“
  • „Nur in Rosa, ansonsten gerne ein normales Hemd, der Herr?“
  • „Nur in Verbindung mit dem Anzug, aber nicht als Einzelteil. Nicht doch lieber ein normales Hemd, der Herr?“
  • „Da haben wir in Ihrer Größe nur noch ein Hemd. Wollen Sie es zuerst anprobieren?“

Ja, wollte ich. Und war erstaunt, dass es so ein Problem ist, ein gut sitzendes Hemd mit Löchern für Manschettenknöpfe in München zu finden.

Am Abend dann angezogen, die Manschettenknöpfe mit einem gewissen Stolz angelegt und die Spange mit einem mulmigen Gefühl befestigt.

Zwei Fragen stellten sich dann noch:

  1. Wer war an diesem Abend gnadenlos overdressed?
  2. Wer erschien nicht beim Empfang?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.