Extra-Runde

Heute ging es nach Hamburg. Mit dem Flugzeug. Aber leider „nur“ als Pax.

Da hieß es erst mal warten.

Dann endlich ging es los – in thrust we trust:

Anfangs war der Flug entspannt:

Und dann müsste der Pilot mitbekommen haben, dass ich so gerne fliege und hat für mich ein paar Kurven als Zulage gedreht:

Das könnte allerdings auch an vielen Gewitterzellen gelegen haben … aber Profis lassen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen und so gab es eine einwandfreie Landung:

Hallo Hamburg 🙂

Kodiak Quest

Bianca: „Ich überlege noch schnell zum Ikea zu fahren und dort einen neuen Teppich zu kaufen. Ich kann den alten nicht mehr sehen.“

Ich: „Und ich mir ein Flugzeug. Schau mal.“ und zeige ihr folgenden Tweet:

Bianca:„Das ist aber groß.“

Tom: „Deswegen heißt sie ja auch ‚Grand Caravan“. Aber ich kauf mir die kleine Rote dahinter, die Kodiak. Das ist die, die ich mir auf der letzten Aero angeschaut und viel fotografiert habe.“

Bianca: „Du hast alle viel fotografiert.“

Immerhin reden wir nicht mehr über Geld und Unterhaltskosten.

Auch will!

Da steht Mann auf der Terrasse und entwirrt sein Kletterseil (shame on me) … 

Helloween-Streich-Vorbereitung

… als ich ein Düsengeräusch hörte. Von der Tonlage her aber hoch statt wie die Pax-Flugzeuge Bass-lastig und vor allem von der Schallhöhe niedrig. 

Und was sah ich als ich hoch schaute? Eine Citation 😃😃 so niedrig dass es ein Sichtflug sein muss. 

Und dank Flightradar24 bestätigte sich das auch:

Quelle: Flightradar24

Das will ich auch: eine CJ2 nach VFR fliegen 😍

Kein Nachtflug

Mensch ist zu viel geflogen … wenn die Dämmerung zur Nacht wird und der Blick nur noch auf die Instrumente und das GPS-Gerät fällt … der Nachthimmel bewundert wird … und Mensch nach ein paar Sekunden aufschreckt, da er nicht im Flugzeug, sondern im Auto sitzt. Da muss man raus schauen und wird nicht vom Lotsen separiert. 

Foto der entspannten Beifahrerin