Zauberhaft

Erstkommunion im Ort. Biancas Gruppe ist heute dran (die über 90 Erstkommunionskinder verteilen sich auf mehrere Sonntage).

Ronja schaut Bianca an und meint: „Zauberhaft. Du schaust ganz zauberhaft im Dirndl aus. So gebügelt. Und alles zusammen gebunden. Zauberhaft.“

Mir gefallen besonders die Schuhe:

Ganz zauberhaft.

Mehrzahl

Ronja lernt gerade in der Schule Blumennamen. Das erinnert uns an eine Anekdote mit Linus:

Einer der U-Untersuchungen beim Arzt. Dieser zeigt Linus verschiedene Zeichnungen und er soll benennen, was abgebildet ist.

Linus: „Blume.“

Arzt: „Und wie heißt es wenn es mehrere sind?“

Linus: „Pflanzen.“

Gefühlsschwankungen

Nervig – und wie:

Die Tochter soll Hausaufgaben erledigen. Vier Blätter Mathe in zwei Wochen Ferien. Welch ein Kampf. Letztlich hätte sie 15 min benötigt, aber dank Aufstand und Bocken wurden es dann zwei Stunden. In denen ich eigentlich zwei Protokolle tippen wollte und nicht dazu kam.

Freudig:

Wenn der Postbote eine Karte bringt:

Extra breit grinsend:

Den Krächzpinguin am Telefon erreichen und ihr zum Geburtstag gratulieren. Gefühlt 8 min telefonieren und dann im Display sehen dass es … ok, lassen wir das. Und während des Telefonates viel gelacht, Erinnerungen ausgetauscht und Neues erfahren.

Wunsch

Irgendwann mal Bande mit dem Krächzpinguin zusammen bringen. Oder wie es Bianca mal formulierte: „Ich weiß nicht wie weit ich dann weg sein muss, um das nicht erleben zu müssen.“

Fast

Mal wieder mit Linus Schach gespielt. Das erste Spiel war von der Taktik schön, wenn es auch ein harter Schlagabtausch war.

Beim zweiten Spiel führte Linus und zwar so gut dass ich Bianca rief, damit sie seinen ersten Sieg gegen mich mit erleben konnte. Aber dann lief Linus leider doch noch in eine meiner Fallen (eine ganz böse der vierten Ordnung).

Aber fast. Fast hätte er mich gehabt und diesmal verdient.