Abflug

Gestern endete die Messe der Allgemeinen Luftfahrt Aero in Friedrichshafen. In den letzten Jahren haben wir als Familie die Messe immer besucht (in der „vor Schul-Zeit“ unter der Woche, in der Schulzeit Freitag und Samstag) und die Möglichkeit des Zeltens vor Ort in Anspruch genommen.

Dieses Jahr ging es uns zeitlich nicht hinaus – Ehrenamt, Projektmeilenstein nächste Woche, Termine der Kinder und Samstags bei Freunden waren zu viel, um auch noch einen Messebesuch rein zu schieben.

Aber heute werden wir oft an die Aero erinnert: viele Flugzeuge aus Friedrichshafen nutzen das wunderbare VFR-Wetter, um entlang der Alpenkette Richtung Osten zu fliegen und queren dabei auch den Luftraum über uns. Ein wunderbares Panorama für die Besatzung und für uns viele Flugzeuge zum Anschauen und Winken.

Dazwischen gibt es viele Flugzeuge, die Richtung Alpen für einen Rundflug fliegen. Und dabei entdeckte ich auch jene Cessna, mit der ich beim Verlängerungsflug in Venedig war. Da kommen Erinnerungen und Träume wieder hoch.

Zauberhaft

Erstkommunion im Ort. Biancas Gruppe ist heute dran (die über 90 Erstkommunionskinder verteilen sich auf mehrere Sonntage).

Ronja schaut Bianca an und meint: „Zauberhaft. Du schaust ganz zauberhaft im Dirndl aus. So gebügelt. Und alles zusammen gebunden. Zauberhaft.“

Mir gefallen besonders die Schuhe:

Ganz zauberhaft.

Mond

Den vollen Tag ließen wir heute nach einem Biergartenbesuch ruhig ausklingen. Bianca war noch in der Kirche (Deko für die morgige Erstkommunion) und was bringt mehr Ruhe, als die Sterne und den Mond zu beobachten? Die Temperaturen nach dem heißen Tag (über 27 Grad – im April!) und der klare Himmel ladeten geradezu ein, den Refraktor im Garten auf zu bauen. Linus war anfangs noch begeistert dabei, aber die Feineinstellung nervte ihn dann doch.

Aber als alle nacheinander den Mond und seine Krater betrachten konnten war die Faszination wieder geweckt. Und dazu passte auch die Erzählung, dass heute vor 46 Jahren Apollo 16 auf dem Mond stand.

Life’s good to us.

49 qm

Unser kleiner Garten ist ein kleiner Rückzugsort. Groß genug um einen Zwetschgenbaum wachsen zu lassen, ein buntes Blumenbeet zum Blühen zu bringen (mehr oder weniger) und eine Schaukelbank (alternativ eine Hängematte) hinein zu stellen, um den Sonnenuntergang zu genießen.

An manchen Tagen bin ich froh, dass unser kleiner Garten nur 49 qm klein ist. Wie heute beim Rasenmähen (Handrasenmäher), Unkraut jäten, Moos entfernen und grundsätzlich nach dem Winter herzurichten.

Ich war körperlich fertiger als beim letzten 10 km-Lauf.

Heimflug

Es ist übrigens an allen großen Flughäfen egal ob Mann/Frau/Bär als Pilot oder als Pax fliegt: es steht immer eine Sicherheitskontrolle an. Und irgendwie wollen die immer in Calvin rein schauen:

Erstaunlich ist aber: wenn Calvin mit Jungs fliegt wird immer ein Drogentests mit ihm gemacht. Fliegt er mit Mädels erfolgt dieser nicht.

Bis dann das Boarding erfolgte konnte noch geträumt werden:

Und dann ging es diesmal direkt, ohne Holdings und ohne Extrarunden heim:

Schön war’s. Und nächste Woche gleich noch ein mal.

Extra-Runde

Heute ging es nach Hamburg. Mit dem Flugzeug. Aber leider „nur“ als Pax.

Da hieß es erst mal warten.

Dann endlich ging es los – in thrust we trust:

Anfangs war der Flug entspannt:

Und dann müsste der Pilot mitbekommen haben, dass ich so gerne fliege und hat für mich ein paar Kurven als Zulage gedreht:

Das könnte allerdings auch an vielen Gewitterzellen gelegen haben … aber Profis lassen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen und so gab es eine einwandfreie Landung:

Hallo Hamburg 🙂