Bande

Letzten Samstag entdeckte ich wieder eine Datei mit einer Hochzeitszeitung, die ich vor neun Jahren erstellt habe. Mit einem Layout, welches perfekt auf den Marketingauftritt des Geschäfts des Hochzeitspaares abgestimmt war 😃 aber das ist Eigenlob.

Besonders breit grinsen musste ich bei einem vierseitigen Artikel über den Bräutigam – man muss nicht zwischen den Zeilen lesen können, um die tiefe Zuneigung heraus lesen zu können.

Auf der heutigen Fahrt nach Nürnberg telefonierte ich mit dem damaligen Bräutigam und aus dem geplanten zehnminütigen Telefonat wurden exakt 75 min mit viel Lachen, Austausch und philosophisch-praktischen Lebensfragen.

Als ich am Abend die Grüße an die Kinder ausrichtete, fragte ich auch nach ob sie schon noch wissen, wer diese Person ist.

Ronja: „Jaaa – der große Quatschmacher!“

Keine Angst

Erster Fastensonntag, Familiengottesdienst

Nach dem Evangelium wendet sich unser Pfarrer an die Gemeinde: „Es ist Brauch, dass am ersten Fastensonntag der Hirtenbrief unseres Bischofs verlesen wird. Ich kann sie aber beruhigen: der Brief hat heuer eine normale Länge und ich kann Ihnen zu rufen: Fürchtet Euch nicht!“

Ich mag unseren Pfarrer. Er hat lebensnahen Humor.

Schee

Schee = bayerisch für“schön“ im Sinne von „ich habe es sehr genossen“

Am Morgen später aus dem Haus gekommen als geplant und mich darüber leicht geärgert. Meine Planung war anders.

Und beim Auto frei kratzen kam mein Lieblingsnachbar (gut ausschauend, aber vor allem flugbegeisterter Pilot) vorbei und wir unterhielten uns bei -5 Grad und Sonnenschein fast eine dreiviertel Stunde lang. Über was wohl 😄

Schee war’s.