FoF

Ronja: „Papa, wie heißt denn der andere, der den Fliegerbär so mag?“

Tom: „Skipper?“

Ronja: „Nein, der andere, der mit den Kindern! Bei dem der Sohn auf dem Dach vom Auto rum klettern darf.“

Tom: „Matze.“

Ronja: „Ja, der. Dem sein Sohn darf auf dem Dach vom Auto rum klettern!“

Kuchen 

Der Nachbarssohn spielt draußen auf der Straße mit Linus. Als ich Linus zum Kuchenessen rufe, kommt dieser auch und erzählt mir, dass bei ihnen daheim gerade ein großes Fest statt findet, bei dem es auch viel Kuchen gibt. 

Dass er bei uns Kuchen isst, sehe ich jetzt mal als Lob für Biancas Kochkünste 🙂

Kröte

Vor unserem Müllhäuschen sitzt eine Kröte.  

Besucher
Die Kinder waren begeistert (nicht, dass wir die nahegelegenen Tümpel mit den vielen Fröschen und Kröten nicht immer wieder besuchen würden, aber vor der Haustür ist es eben interessanter).

Ronja war so begeistert, dass sie mit vielen Puppen und Bären raus gelaufen ist und allen die Kröte gezeigt hat 🙂

 

Tour durch München

Einige meiner Geocaches in München standen zur Wartung an und Linus kam auf diese Runde mit. Statt auf die Schnelle die S-Bahn zu nutzen machten wir uns zu Fuß durch die Stadt auf.

Los ging es am Hauptbahnhof:

HBf München

Der Justizpalast war leider nicht mehr zugänglich – die Besuchszeit endete bereits um 16:00 Uhr.

Justizpalast

Weiter ging es auf die andere Seite des Justizpalast in den alten botanischen Garten – Linus war vom Neptunbrunnen begeistert:

Neptun und Linus

In der Fussgängerzone wurde schon fleißig für den Christkindlmarkt dekoriert – der Baum stand schon, die Hütten auch und die Hälfte der
Lichtdr

koration brannte:

Fussgängerzone

Am Kaufhof am Marienplatz waren die Schaufenster bereits dekoriert:

Fenster I

 

Fenster II

In Bayern gehen die Uhren bekanntlich anders – und am Isartor gibt es die entsprechende Uhr dazu:

Andersrum

Über Gässchen liefen wir via Viktualienmarkt zum Stadtmuseum.

Viktualienmarkt

 

Stadtmuseum

An der Synagoge vorbei erreichten wir dann noch das Münchner Marionettentheater:

Marionettentheater

An seine Geburtstagsfeier (4 Jahre) in diesem Theater konnte Linus sich nicht mehr erinnern … war aber kurz darauf von der nebenan liegenden Hauptfeuerwache viel zu fasziniert, anstatt darüber nach zu denken.

Alleine und mit ÖPNV hätte ich die Geocaches in kurzer Zeit warten können (das haben wir auf dieser Tour auch gemacht), aber mit Linus zusammen hat es viel mehr Spass gemacht. Und ihm hoffentlich auch gut getan.

 

Abfahrbereit

Heute ist Buß- und Bettag und in Bayern haben die Schulen geschlossen. 
Vom Arbeitsaufkommen war es leider nicht möglich, dass wir uns frei nehmen, aber immerhin konnten die Kinder erst um 9 Uhr im Kindergarten/Hort gebracht werden. So hatten sie am Morgen länger Zeit zum Aufwachen und Spielen. So haben wir es auch gestern ihnen erzählt. 

Um 08:05 Uhr standen beide Kinder komplett angezogen mit ihren Rucksäcken vor der Tür. 

Tom: „Ihr seid fast eine Stunde zu früh fertig, es ist kurz nach 8.“
Linus: „Oh, da hab ich mich verschaut.“

Das einmal während der Schulzeit erleben: beide Kinder machen sich selbständig abfahrbereit ohne dass die Eltern etwas sagen müssen 🙂